Fragen und Antworten (FAQ)

Hier findest du Fragen und Antworten rund um die Pfadi, wenn du weitere Fragen hast oder spezielle Informationen benötigst, wende dich einfach an uns.

Wir freuen uns auf dich!

 

Zu welcher Einheit (Gruppe) gehöre ich?

Es gibt vier Einheiten bei uns, die nach Alter, Geschlecht und Wohnort eingeteilt sind:


Bist du zwischen 6 und 10 Jahre alt, gehörst du zur Wolfsstufe.

In der Wolfsstufe haben wir zwei Gruppen, die nach Wohnort eingeteilt sind:

Meute Hippo
Jungs und Mädels welche in Neftenbach (inkl. Aesch, Riet, Hünnikon) oder Buch am Irchel wohnen.

Meute Talpa
Jungs und Mädels welche in Pfungen oder Dättlikon wohnen.


Bist du zwischen 10 und 15 Jahre alt, gehörst du zur Pfadistufe.

In der Pfadistufe haben wir ebenfalls zwei Gruppen, die jedoch nach Geschlecht eingeteilt sind:

Trupp Amfortas
Jungs mit egal welchem Wohnort.

Trupp Wiking
Mädels mit egal welchem Wohnort.


Bis zu zu alt für die Pfadistufe, gehörst zu zur Piostufe.
Diese hat immer wieder eine wechselnde und variable Einheit.


Ab 18 Jahren gehörst du dann offiziell zum Leiteralter, welche Stufe sich die Roverstufe nennt und sich um das Funktionieren des Pfadialltags kümmert.

Wo finde ich die Quartalspläne? Wo finde ich die Notfallblätter?

Quartalspläne:

Meute Hippo
Meute Talpa
Trupp Amfortas
Trupp Wiking

Die Notfallblätter sind auf notfallblatt.pfadiwart.ch zu finden.

Wie alt muss ich sein für die Pfadi?

Die Pfadi Wart besteht aus vier Stufen:

Bei den Wölfen ab 6 Jahren steht der Entdeckungsdrang im Mittelpunkt. Kinder lernen die Pfadi durch Spiele und Aktivitäten kennen. In der Pfadistufe erleben Kinder und Jugendliche in kleinen Gruppen gemeinsam viele Abenteuer. Ab 13 Jahren können sie erste Kurse besuchen. Bei den Pios ab 15 dreht sich alles um die Equipe, eine Gruppe von fünf bis zehn Jugendlichen. Betreut durch Leitende entwickeln sie eigene Projekte. Die Leiterinnen und Leiter organisieren Aktivitäten für Kinder und Jugendliche aller Stufen. Die Rover setzen sich Ziele, die sie herausfordern.

Was macht man in der Pfadi?

Die Pfadi findet normalerweise am Samstagnachmittag statt. Wir unternehmen in der Gruppe gemeinsam Aktivitäten.
Zum Beispiel: Geländespiele machen, Basteln, Schnitzeljagden, Knoten knüpfen, Kochen, Lagerbauten oder Erste Hilfe.

Darf jedes Kind in die Pfadi? Wie wird man Mitglied in der Pfadi?

Alle Kinder und Jugendlichen sind in der Pfadi willkommen.
Für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung gibt es Pfadi trotz Allem (PTA). PTA-Gruppen bieten Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung die Möglichkeit, aktiv in der Pfadi mitzumachen.

Komm einfach vorbei! Nimm Kontakt mit uns auf und wenn es dir gefallen hat gibt dein Leiter oder deine Leiterin dir sicher ein Anmeldeformular mit.

Kann ich schnuppern kommen? Was ist ein Pfaditag?

Natürlich. Zwei mal im Jahr haben wir spezielle Schnupperanlässe, aber natürlich kannst du auch einfach so einmal an die Pfadiübung kommen. Nimm dazu einfach mit uns Kontakt auf.

Ein Pfaditag ist ein Schnuppertag bei dem du Pfadiluft schnuppern kannst. Wer einmal dabei sein möchte ist herzlich willkommen.

Muss ich jeden Samstag die Pfadi besuchen?

Wenn du regelmässig in die Pfadi gehst, dann hast du auch mehr davon. Du wirst dich schneller wohl fühlen in der Gruppe , wenn ihr euch regelmässig seht. Zudem macht Pfadi mehr Spass, wenn viele Pfadis mit dabei sind.

Welche Ausrüstung braucht ein Pfadi? Was gehört ins Pfaditäschli?

Die Pfadiausrüstung besteht meistens aus Pfadihemd und Foulard. Die Pfadi findet meistens draussen statt. Darum empfehlen wir gute Schuhe und robuste Kleidung. Auch bei Regenwetter wird draussen Pfadi gemacht. Zur Grundausrüstung gehört ein Rucksack oder ein Pfaditäschli mit einem kleinen Block, Stiften, Schnur, Sackmesser, Streichhölzer, Zeitung, Notbatzen (5 Franken), 2-3 Pflaster und Elastische Binde, dem Technix und 2 Sicherheitsnadeln.

Wer leitet Pfadi? Wie sind unsere Leiter und Leiterinnen ausgebildet?

Die Pfadi ist nach dem Motto “Junge leiten Junge” organisiert. Ab 17 Jahren übernehmen die Jugendlichen Verantwortung. In einem Leitungsteam betreuen sie eine Gruppe und organisieren Pfadiaktivitäten. Ältere Leiterinnen und Leiter sind für die Leiterteams und die Organisation der Abteilung verantwortlich. Sie setzen sich unentgeltlich für die Pfadi ein.

Alle zwei Jahre besuchen die Leiterinnen und Leiter Ausbildungskurse. Die Kurse werden von erfahrenen Kursleitenden geleitet und gemeinsam mit Jugend+Sport (J+S) durchgeführt.
Im Pfadialltag werden die jungen Leiterinnen und Leiter von ihren älteren Kolleginnen und Kollegen unterstützt und beraten. Abteilungsleitungen und Abteilungscoach betreuen die Leitenden vor allem bei der Organisation und Durchführung von Lagern. Sie helfen in schwierigen Situationen und geben Rückmeldungen.

 

Hat Pfadi etwas mit Militär zu tun?

Die Pfadi hat keinerlei Verbindungen zum Militär.
Wir sind eine Kinder- und Jugendorganisation mit pädagogischen Grundsätzen.

Wie melde ich mich ab, wenn ich an einer Pfadi Aktivität nicht teilnehmen kann?

Abmeldungen werden über den Abmeldekasten entgegengenommen, ansonsten stehen die Kontaktinformationen zum Abmelden bei der Gruppenleitung auf den Quartalsprogrammen.